Canine Bowen Technique

Ursprung

In den 50er Jahren entwickelt der Australier Tom Bowen eine sanfte, nicht invasive Therapieform (Tom Bowen Therapy) und behandelt zu jener Zeit seine Mitmenschen erfolgreich. Anfang der 90er wird diese komplementäre Humantherapie erstmals in Grossbritanien umgesetzt, wo Sally und Ron Askew 2001 beginnen, diese auf den Hund anzupassen und die Canine Bowen Technique zu entwickeln. In Zusammenarbeit und mit Unterstützung ihres Tierarztes, können Sie diese Körperarbeit bald effektiv auch in Bereichen der Verhaltensarbeit und zur Rehabilitationsunterstützung einsetzen.


Was wird genau gemacht 

Canine Bowen Technique ist Vertrauensarbeit. Bei dieser ganzheitlichen Körperarbeit bestimmt der Hund das Tempo, die Menge und den Zeitpunkt. Insofern ist es unabdingbar das er sich wohl und sicher fühlt. Ist der Hund bereit, führt der Practitioner an designierten Punkten des Hundekörpers sanfte, rollende Bewegungen über dem weichen Gewebe (Muskeln, Bänder, Sehnen, Bindegewebe, Faszien) durch, um das daruntergelegene Gewebe zu stimulieren und Botschaften an das Gehirn weiterzuleiten. Die kurzen Pausen zwischen den Griffen, welche der Hund selbst oder der Practitioner bestimmen, sind wichtig, damit der Körper und das Gehirn die nötige Zeit haben, um die gegebenen Informationen zu verarbeiten und anzupassen.


Ziel

Die Canine Bowen Technique ist, wie bereits erwähnt, eine ganzheitliche Körperarbeit. Dies bedeutet das der ganze Hund behandelt wird ohne den Fokus auf ein eventuell bestehendes Problem zu legen. Ziel ist es die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und dem Hund so zu einem „neuen“ Gleichgewicht und mehr Lebensqualität zu verhelfen.

Leider können wir mit Canine Bowen Technique keine Krankheiten heilen, jedoch können wir die eigenen Kräfte des Hundes stärken und ihm so die Unterstützung geben die er benötigt um mit seinen Mühen besser umzugehen.


Was wird behandelt 

Das Schöne an dieser Arbeit ist, dass ausnahmslos alle Hunde behandelt werden können. Selbstverständlich auch jene, die keine gesundheitlichen Probleme haben, um so den Körper in einem optimalen Gleichgewicht zu halten.


Des weiteren:

–         Akute Verletzungen

–         Chronische Beschwerden

–         Gerettete Hunde, umplazierte Hunde, Tierheim Hunde

           (Reduktion von Stress und Anspannung, Traumaverarbeitung)

–         Prä- und Postoperativ

–         Ängste (Gewitter, Feuerwerk, etc.)

–         Allergien, Hautprobleme

–         Arbeits- /Wettbewerbshunde

–         Aggressionen und andere Verhaltensauffälligkeiten

–         Präventive Massnahmen

–         Altersbeschwerden

–         Arthrose

–         Rückenprobleme

–         Gangprobleme, Lahmheit

–         Hüft- /Ellbogendysplasie

–         Ohrenprobleme

–         etc.

Ablauf

Unten auf dieser Seite finden Sie das Überweisungsformular für den Tierarzt. Drucken Sie dieses bitte aus, und lassen Sie es bitte von ihrem Tierarzt ausfüllen ( Datum, Unterschrift und Stempel nicht vergessen).
Mit diesem bestätigt der Tierarzt das er Ihren Hund die letzten 6 Monaten untersucht hat und mit einer Canine Bowen Technique Sitzung einverstanden ist. 
Des weiteren wird ein Fragebogen ausgefüllt, so das der Practitioner die nötigen Informationen über Ihren geliebten Vierbeiner erhält. Sie selbst bekommen ein Nachsorgeblatt ausgehändigt, auf welchem vermerkt ist was Sie nach einer Canine Bowen Technique Sitzung zu beachten haben. Vergessen Sie bitte nicht das Ihre Unterstützung genauso wichtig ist wie die Körperarbeit selbst.


Dauer

Normalerweise beträgt die Gesamtdauer einer Sitzung bis zu einer Stunde. Es ist von grosser Wichtigkeit das der Hund genügend Zeit bekommt sich mit der Umgebung, der Situation und mit dem Practitioner auseinander zu setzen, denn Vertrauen ist einer der wichtigsten Bestandteile. Ist der Hund bereit, dauert die eigentliche Körperarbeit ca 20 Minuten. Sie sollten die nächsten Tage auf ausreichend Ruhezeiten achten, in denen sich der Hund regenerieren kann, da der Körper die gesetzten Impulse noch verarbeitet. Die Hauptveränderung findet normalerweise in den ersten 72 Stunden statt. Innerhalb von 7 - 10 Tagen sollte der Prozess abgeschlossen sein, bevor man eine weitere Sitzung vereinbart. Normalerweise reichen bereits 1-2 Behandlungen aus um bemerkenswerte Veränderungen zu erzielen.


Kann man Canine Bowen Technique mit anderen Therapieformen kombinieren?

Während der Zeit in der mit Canine Bowen Technique gearbeitet wird sollte ihr Hund keine andere physische oder körperliche Therapie machen.

(Physiotherapie, Massage, Akupunktur, Osteopathie, Chiropraxis, Tellington Touch)

Canine Bowen Technique lässt sich gut mit anderen natürlichen Therapieformenvereinbaren.

(Homöopathie, Pflanzenmedizin, Aromatherapie)

Was ist weiterhin zu beachten?

Ihr Hund braucht nach einem CBT-Termin Ruhe, damit er die erhaltenen CBT-Informationen gut verarbeiten kann. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund in den nächsten Stunden seine Ruhe haben darf und Sie 2-3 Tage keine Trainings-Stunden oder intensive, sportliche Aktivitäten wie Agility, Wandern, Joggen oder Velofahren einplanen.

Es ist wichtig, während der Arbeit mit ihrem Vierbeiner, Ablenkungen so weit wie möglich zu minimieren, damit Ihr Hund sich entspannen kann. Optimal ist ein ruhiger Raum, in dem sich Ihr Hund wohl fühlt. Es sollten sich keine anderen Haustiere oder andere Ablenkungen im Raum befinden.


Preise
Anamnesegespräch und erster Termin                                                                                        CHF  100.-

Canine Bowen Technique-Termin                                                                                                   CHF  80.-

Fahrspesen werden ab 10km zusätzlich mit 1.–/km verrechnet

Tierarzt-Formular
Nach einem Gesundheitscheck beim Tierarzt steht einem ersten Termin nichts mehr im Weg. Hier finden Sie das Formular, das Sie mir ausgefüllt vorab per E-Mail  an info@altuofianco.ch  zusenden können.